Kinderhospiz Regenbogenland

IMG_3664Nun ist unser ehrenamtliches Projekt für diese Jahr; die Wand im Eingangsbereich des Kinderhospiz Regenbogenlandes, fertig. Wir wurden so herzlich willkommen geheißen und waren schwer beeindruckt von diesem eigentlich traurigen Ort der soviel Wärme und Zuversicht ausstrahlt. Vielen Dank!!!IMG_3641 IMG_3647 IMG_3680

Unser Entwurf von einem schönen Weg in den Himmel wurde mit Begeisterung angenommen und da es Tradition hat das die Kinder des Hospiz und deren Geschwister ihre Namen auf den Wänden verewigen haben wir einige Tiere mit eingearbeitet. Zudem kam uns die Idee den Kindern Holzrohlinge da zu lassen, die sie nach und nach gestalten können um so mehr und mehr Schmetterlinge und Schnecken an die Wand zu bekommen.

Drei Schmetterlinge haben wir bemalt und schon mal mit Nägeln an die Wand gebracht.IMG_3673

 

IMG_3660

Die Firma Boesner in Düsseldorf hat unser Projekt unterstützt und uns alle Materialwünsche erfüllt. Eine Kiste wurde zusammen gestellt die der Hausmeister des Hospiz im Vorfeld abgeholt hat. So konnten wir gestern mit super Material starten und die Kinder können ebenfalls wie die Profis ihre Holzelemente bemalen. Vielen Dank Herr Klümpen für die nette und spontane Unterstützung. www.boesner.de

IMG_3687



Willkommens Mosaik Engel

Letzte Woche  waren Bo und ich bei herrlichem Herbstwetter fleißig und haben einen Engel an die Wand  des Immanuell Kindergartens gebracht. Das Kleid haben die Kinder des Kiga im Vorfeld entwerfen dürfen (ausmalen des Entwurfs auf Papier). Dann haben sie aus Ton mit Ausstechförmchen die Mosaiksteine für das Kleid gemacht und fleißig nach dem ersten Brand glasiert. Da die Zeit wegen des Wetters ein wenig knapp wurde haben wir dann das anbringen des Mosaik allein übernommen (normal können die Kinder dabei mithelfen!). Eigentlich wollten wir noch Glassteine mit einarbeiten aber leider gab es nur welche aus Plastik. Auf die Frage gehen die auch haben wir erst einmal unwissend mit „klar“ geantwortet. Man lernt ja immer dazu und wir können nun sagen: „nein Plastik Steine gehen nicht, die kommen wieder runter 😉 !!!“ Zum Glück ist uns das während des Malens aufgefallen und nicht erst am nächsten Tag. Nach und nach rutschten die Steine nach unten! Jetzt müssen wir nur noch verfugen und den Willkommens Schriftzug malen.  

Nun findet sich unser Konzept nicht nur im Kindergarten als Leitsystem auf den Wänden (die von den Eltern mit bemalt wurden) und dem Logo, sondern auch draußen im Eingansbereich.Wer weiß vielleicht findet sich ja noch das Geld um die große Wand im Garten mit den Kindern zu gestalten. Dann würde aus der grauen öden ‚Wand ein Farbenfrohes Engel Bild.Entwurf eniBo 2012

 



Mäuseskulptur begrüßt das neue Kindergartenjahr

Ich habe mich heute sehr über einen schönen Artikel  über unsere Maus in den Ruhr Nachrichten gefreut! Hier der Link dazu ein:) http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/westen/Kinder-und-Kuenstlerinnen-gestalten-gemeinsam-Maus-Skulptur;art2577,1742078

Morgen beginnt das neue Kindergartenjahr und da heißt es für viele Eltern loslassen und vertrauen. Gestern waren sie noch so klein und jetzt sollen sie allein in den Kindergarten das zerreist so manchem das Herz. Wir haben gerade wieder ein tolles Projekt in einem Kindergarten gemacht und zum Trost an alle Eltern die Morgen los lassen müssen, die Kleinen haben eine Menge Spass im Kindergarten und werden schnell sehr selbständig und sind da wahnsinnig stolz drauf. Ich wünsche allen Morgen einen guten Start!

Kunstprojekt im Kindergarten auf der Linnert Dortmund Oespel

 Ein von der Stadt Dortmund gefördertes Kunstprojekt.

In den letzten drei Monaten kam das eniBo Kunstprojekt jeden Donnerstag in den Kindergarten auf der Linnert. Dort wurde dann mit Naturmaterialien experimentiert und gestaltet. Als das Wetter besser wurde ging es draußen an die Arbeit, mit Ytongsteinen bauten die Kinder zusammen mit Projektleiterin Nadine Augustat-Lehmann und Bodil Brachthäuser (eniBo) eine Mäuseskulptur. Warum eine Maus? Weil der Kindergarten bereits eine Maus als Logo hat das von Frau Brachthäuser entworfen wurde. Es wurde gesägt, gefeilt, geklebt bis die Maus langsam Gestalt annahm. Die Kinder fertigten aus Ton Handabdrücke und andere Mosaikelemente die nach dem brennen und Glasieren als Mosaikarbeit der Maus als Hose/Rock dienen. Mit viel Freude und Stolz geht es nun an die letzten Mosaikarbeiten damit die Maus die neuen Kindergartenkinder begrüßen kann.

 Ein Vater aus dem Kindergarten hat nun einen Bastelbogen zum nachbauen der Maus gemacht. Tolle Idee wie wir finden!

Fast so schön wie das Original!!!